INP investiert weitere 180 Mio. EUR in offene Spezial-AIF

Hamburg, 18. November 2021 - Pressemitteilung INP Holding AG

 

Die INP-Gruppe, auf Sozial- und Gesundheitsimmobilien spezialisierte Kapitalverwaltungsgesellschaft und Asset Manager, hat in den vergangenen rund sechs Monaten das Immobilienportfolio ihrer offenen Spezial-AIF sukzessive erweitert: Insgesamt wurden elf Immobilien mit einem Investitionsvolumen von mehr als 180 Mio. EUR kaufvertraglich erworben; vier der Objekte sind bereits in die Fonds übergegangen. Nach der mit dem „Seniorenzentrum MENetatis Rüdesheim“ erfolgten Erstinvestition hat die INP-Gruppe für den „INP Deutsche Pflege Invest III“, der aktuell für professionelle und semiprofessionelle Anleger zur Zeichnung steht, die Fondsimmobilien Nr. 2 bis 8 erworben.

 

Drei der neu erworbenen Objekte befinden sich in Nordrhein-Westfalen: Die „Pflegewohnanlage Am Eichenbroich“ in Grevenbroich ist ein Neubau, der nach geplanter Fertigstellung bis Mitte 2023 über 19 Apartments für Betreutes Wohnen, zwei Demenz-Wohngemeinschaften mit 22 Plätzen, 22 Tagespflegeplätze sowie vier kleinere Gewerbeeinheiten verfügt. Betreiber ist die Pflegeschweizer GmbH & Co. KG, ein Unternehmen der bonafide Immobilien GmbH mit Sitz in Monschau.

 

In der Stadt Erkrath wurde eine Einrichtung mit Pflegewohngemeinschaften und barrierefreien Wohnungen aus dem Baujahr 1982, die 2020-2021 umgebaut und vollständig saniert wurde, erworben. Die Immobilie bietet vier Pflege-Wohngemeinschaften mit insgesamt 31 Plätzen und drei barrierefreie Wohnungen. Der Betreiber, die aidura GmbH, ist Teil der Alpha Care GmbH mit Sitz in München.

 

Weiterer Neuzugang für den „INP Deutsche Pflege Invest III“ in NRW ist der „Campus Grutholzallee“ in Castrop-Rauxel. Das neu entstehende Versorgungsquartier, bestehend aus einer Pflegeinrichtung mit 107 stationären und 18 Tagespflegeplätzen, einer Kindertagesstätte mit ca. 110 Plätzen, einer Großküche sowie einer Zentralapotheke, soll in mehreren Bauabschnitten bis Ende 2022 fertiggestellt werden. Die Leistungen der stationären Pflege und der Tagespflege erfolgen durch die Protea Care GmbH, Herne bzw. die Johanniter Unfallhilfe e.V., Köln.

 

In Hessen wurden zwei Immobilien erworben: Bei der „Seniorenresidenz Rohrborn“ in Stadtallendorf handelt es sich um einen Neubau mit 86 Pflegeplätzen in Einzelzimmern, der im dritten Quartal 2023 fertiggestellt werden soll. Die Seniorenresidenz Rohrborn GmbH, ein Unternehmen der Medeor GmbH & Co. KG aus Wuppertal, wird Betreiber der Einrichtung. Das „Senioren-Zentrum Dautphetal“ in der Gemeinde Dautphetal ist eine vollstationäre Pflegeeinrichtung aus dem Baujahr 1997 mit derzeit 61 Pflegeplätzen, die bis Ende des Jahres um fünf weitere Pflegeplätze erweitert werden sollen. Betreiber ist die ortsansässige Seniorenzentrum Dautphetal GmbH, ein Unternehmen der cosiq GmbH mit Sitz in Berlin.

 

Im saarländischen Kirkel befindet sich derzeit im Bau die „Seniorenresidenz Am Mühlenweiher“, eine vollstationäre Pflegeeinrichtung mit 107 Plätzen in Einzelzimmern. Die Fertigstellung ist bis Ende 2022 geplant. Die Betreibergesellschaft Seniorenresidenz Am Mühlenweiher GmbH gehört zur Medeor GmbH & Co. KG. Weiteres Investitionsobjekt ist das „Seniorenzentrum Altener Schule“ in der Stadt Dessau/Roßlau in Sachsen-Anhalt. Die Anfang des 20. Jahrhunderts erbaute und in 2011 sanierte und erweiterte Pflegewohnanlage verfügt über 61 vollstationäre Pflegeplätze und elf Apartments für Betreutes Wohnen. Betreiber ist die ortsansässige Nodus Vitalis GmbH, ein Unternehmen der cosiq GmbH.

 

Das Gesamtinvestitionsvolumen des „INP Deutsche Pflege Invest III“ beträgt nach den jüngsten Neuerwerbungen aktuell mehr als 153 Mio. EUR; geplant ist ein Ziel-Volumen von insgesamt 500 Mio. EUR. Für den Vorgängerfonds „INP Deutsche Pflege Invest II“ wurden im vergangenen halben Jahr weitere fünf Objekte zum Ausbau des bestehenden Immobilienportfolios erworben: Das „MVZ DerArzt Marienberg“ in der Stadt Marienberg (Sachsen) ist ein Mitte dieses Jahres fertiggestellter Neubau. Das Medizinische Versorgungszentrum umfasst acht Arztpraxen, ein Augendiagnostikzentrum, eine Apotheke und ein Sanitätshaus. Betreiber sind die MVZ DerArzt Verwaltungsgenossenschaft eG und die MVZ DerArzt Erzgebirge GmbH. In Magdeburg in Sachsen-Anhalt entsteht derzeit eine Pflegewohnanlage mit DemenzWGs, die nach der bis Herbst 2022 geplanten Fertigstellung 68 Apartments Betreutes Wohnen, 24 Wohngruppenplätze für Demenzerkrankte und eine Tagespflege bieten wird. Betreiber des Betreuten Wohnens und der Tagespflege ist die RENAFAN GmbH aus Berlin; die Demenz-Wohngruppen werden von der Komfort Vermietungsgesellschaft mbH, Potsdam, betrieben.

 

Des Weiteren hat die INP-Gruppe das „Seniorenzentrum Rhön“ für den „INP Deutsche Pflege Invest II“ erworben. Die in der hessischen Stadt Gersfeld gelegene Bestandsimmobilie aus dem Baujahr 2012 verfügt über 66 stationäre Pflegeplätze in Einzelzimmern. Betreiber ist die am Ort ansässige Seniorenzentrum Rhön GmbH, eine Tochtergesellschaft der cosiq GmbH.

 

Der Neubau „Senioren-Residenz Hochstraße“ in der Stadt Seesen (Niedersachsen) ist eine Pflegewohnanlage, die 93 vollstationäre Pflegeplätze in Einzelzimmern sowie 32 Apartments Betreutes Wohnen bieten wird. Die Immobilie soll bis Anfang 2023 fertiggestellt werden. Betreiber ist die Nordik-Care Seesen GmbH, ein Tochterunternehmen der GesA Gesellschaft für soziale Aufgaben-mbH aus Goslar. Das Immobilienportfolio des „INP Deutsche Pflege Invest II“ ist nunmehr auf 28 Immobilien angewachsen und die Investitionsphase mit einem Investitionsvolumen von rund 430 Mio. EUR bei einem Zielvolumen von 440 Mio. EUR nahezu abgeschlossen.

 

Über die INP-Gruppe Die INP-Gruppe ist ein unabhängiger Unternehmensverbund und seit der Gründung im Jahr 2005 als Produktanbieter und Asset Manager sowie seit 2013 mit der eigenen Kapitalverwaltungsgesellschaft INP Invest GmbH im Bereich der Sozial- und Gesundheitsimmobilien tätig. Von der INP-Gruppe wurden bislang 26 Publikumsfonds und drei offene Spezial-AIF initiiert. Das Immobilienportfolio aller INP-Fonds umfasst insgesamt 88 Sozialimmobilien, davon 81 Pflegeimmobilien, sechs Kindertagesstätten und ein Medizinisches Versorgungszentrum. Das Gesamtinvestitionsvolumen beträgt rund 918 Mio. EUR, unter Berücksichtigung der kaufvertraglich bereits angebundenen weiteren Objekte mehr als 1,2 Mrd. EUR.